Zum Inhalt springen
Startseite » Rede unseres Netzwerk-Mitglieds Marta Murvai am 09.04.2022 im Görlitzer Park, Berlin

Rede unseres Netzwerk-Mitglieds Marta Murvai am 09.04.2022 im Görlitzer Park, Berlin

Aktualisiert am 19.11.2022

Ich bin Marta Murvai, Geigerin, und arbeite als klassische Musikerin.

Geboren bin ich im kommunistischen Rumänien als Tochter ungarischer Eltern und habe die ersten zwanzig Jahre in Bukarest gelebt. Danach studierte ich 5 Jahre lang in den USA und ließ mich schließlich in 2015 in Deutschland nieder. Eigentlich wollte ich heute eine Rede über die Manipulationstechniken in demokratischen Gesellschaften halten, aber die Abstimmung über die Impfpflicht vorgestern hat mich auf Gedanken gebracht, die ich lieber mit Euch teilen möchte:

An die Politiker

Sehr geehrte Damen und Herren des Bundestages,
bei der vorgestrigen Debatte zur Impfpflicht, haben Sie insbesondere wie folgt argumentiert:
„Die Impfstoffe schützen nicht davor, sich und andere zu infizieren(…)“
„Und dann häufen sich auch noch die Berichte über Nebenwirkungen und Impfschäden …“ (Dr. Sarah Wagenknecht)
„Ungeimpfte sind nicht schuld daran, dass sich andere Menschen infizieren.“
„Wir hatten keine Belastung des Gesundheitssystems und werden voraussichtlich auch keine bekommen.“
„Die Einführung einer Impfpflicht mit einem nur bedingt zugelassen Impfstoff ist verfassungsrechtlich ohnehin eine Problem, es ist nicht die Aufgabe des Staates erwachsene Menschen gegen ihren Willen zum Selbstschutz zu zwingen.“ (Wolfgang Kubicki)

Sind es nicht genau diese Tatsachen, die wir Ihnen seit zwei Jahren unermüdlich verkünden und Ihnen längst bewiesen haben?

Mit Daten, Fakten, Statistiken aus dem In-und Ausland?

Sind es nicht genau diese Tatsachen, die uns bis jetzt auf die Straße gingen ließen?

Sie haben vorgestern verkündet, dass der Staat nicht in die körperliche Unversehrtheit der Bürger eingreifen darf. Zurecht.

Wieso in aller Welt haben Sie dann angeordnet, dass die Menschen, die auf den Montagsspaziergängen genau aus diesem Grund auf die Straße gingen mit Ordnungswidrigkeiten geahndet werden?

Ist Ihnen klar, liebe Politikerinnen und Politiker, was Sie damit angerichtet haben?

Heißt das im Umkehrschluss jetzt, dass nunmehr Sie selbst, wegen Ihrer Aussagen geahndet werden sollten?

Liebe Polizei, Sie haben diese Befehle ausgeführt. Verstehen Sie jetzt, dass wir keine Verbrecher sind und die Ordnungswidrigkeiten in Kauf genommen haben, um die Gesellschaft genau auf diese Punkte aufmerksam zu machen?

Wir wissen, seit spätestens Juli 2021 aus Großbritannien, dass die Impfstoffe keinen Fremdschutz bieten.

Wieso wissen wir das denn?

Weil wir viele Studien gelesen haben, weil wir Wissenschaftlern und Ärzten zugehört haben, die diese Tatsache ausgesprochen und bewiesen haben.

Was hat Sie daran gehindert, diese Studien ebenfalls zu lesen?

Stattdessen stellten sie die Kritiker der mRNA Impfstoffe als Leugner dar und ordneten über Monate eine, unter diesen Voraussetzungen völlig unbegründete, 2G Regelung an und schlossen damit Millionen Menschen aus dem sozialen Leben und ihren Berufen aus!

Ist Ihnen klar, wie viele hiervon betroffen waren? Wie viele aus diesem Grund keine Arbeit bekommen haben und völlig ausgegrenzt wurden? Ja, viele Menschen sind aus Angst oder Unwissenheit mitgezogen, was ich ebenfalls als einen Fehler betrachte, aber Sie haben die Verordnungen ausgearbeitet und die Bürger Monate lang im Glauben gelassen, der Fremdschutz wäre durch die mRNA Vakzine gewährleistet.

Wie kommen Mandatsträger des vorgeblich demokratisch organisierten Deutschen Staates dazu, überhaupt eine Debatte über das Unsagbare zu führen, Menschenwürde und körperliche Unversehrtheit mittels Impfpflicht zu missachten?

Eine Impfpflicht ist einrichtungsbezogen bereits verabschiedet worden! Ist es denn vollkommen in Vergessenheit geraten, dass diese fundamentalen Grundsätze aus guten historischen Gründen vor allem durch den Staat IMMER und AUSNAHMSLOS zu achten sind?

Wir sehen seit Ende Januar 2021, dass es bei den mRNA Impfstoffen sehr viele Nebenwirkungen gibt.

Wir haben erlebt, dass Bekannte an den Folgen der Impfung auf der Intensivstation gelandet oder „plötzlich und unerwartet“ gestorben sind. Warum wurden diese Fälle nicht gründlich untersucht und der zeitliche Zusammenhang stets vordergründig als Vorwand benutzt, um diese Tatsache nicht auszusprechen?

Wie kann es sein, dass der Staat um den Preis des vermeintlichen Schutzes einer Menschengruppe den Tod anderer billigend in Kauf nimmt?

Wie kann es sein, dass Sie die Kritiker dieses faktisch unbegründeten Narratives wie Gedankenverbrecher behandelt haben?

Und vor allem, aus welchem Grund?

Weil sie vor Nebenwirkungen der sogenannten Impfungen warnten?

Weil sie sagten, dass alte Menschen nicht in Isolation sterben sollten?

Dass Kinder nicht den ganzen Tag mit einer FFP2 Maske in der Schule sitzen dürften?

Dass man niemanden diskriminieren darf, der sich nicht einer Gen-Behandlung unterziehen möchte?

Die Erkenntnis der Politik kommt sehr spät.

Gut, besser später, als nie. Ich freue mich, dass die Abstimmung über die Impfpflicht vorgestern, wenn auch meines Erachtens aus politischem Kalkül und nicht wegen Schutzes der Grundrechte, gescheitert ist.

Jedoch müssen Sie sich jetzt überlegen, wie Sie Ihre Handlungen den Kritikern und vor allem Ihren Wählern gegenüber rechtfertigen werden.

Und, liebe Journalistinnen und Journalisten der selbsternannten Qualitätsmedien, Sie auch.

Sie haben dieses offiziöse Narrativ nämlich mitgetragen, statt Ihre Arbeit zu machen und zu recherchieren. Sie waren bei unseren Aufklärungskampagnen, wie z.B. „Allesaufdentisch“ so sehr damit beschäftigt zu diffamieren, dass Sie unseren Sachbotschaften gar nicht zugehört haben.

Dadurch haben Sie eine enorme gesellschaftliche Krise erschaffen.

Wir sind hier, friedlich versammelt, um einen Weg zu finden, diese gesellschaftliche Spaltung zu überwinden.

Ich habe kein Rezept- denke aber, dass Musik, Literatur, Philosophie, Psychologie helfen können, einen differenzierten Blick auf die Gesellschaft zu entwickeln.

Ich bin auch überzeugt, dass wir wieder menschliche Nähe und „Live“ Erlebnisse suchen müssen. Deswegen spiele ich Musik. Es ist kein Beruf. Es ist mein Leben!

Vielen Dank!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner